Ukraine: Ruslan Kotsaba bekräftigt seine Kriegsdienstverweigerung

Dem ukrainischen Kriegsdienstverweigerer Ruslan Kotsaba drohen 12 bis 15 Jahre Haft, da er nach Artikel 111 des ukrainischen Strafgesetzbuches wegen Staatsverrat angeklagt werden soll. „Wir fordern die sofortige Freilassung des ukrainischen Journalisten und Maidan-Aktivisten Ruslan Kotsaba, der wegen seines Aufrufs zur Kriegsdienstverweigerung und Desertion in Untersuchungshaft sitzt.“ Das verlangte bereits im März 2015 die Grüne Friedensinitiative.

Inzwischen ist der Prozess gegen Ruslan Kotsaba in vollem Gange. Deswegen muss weiter Druck auf die Ukraine ausgeübt werden!

Das kann jedeR tun: Protest-Faxe oder Protest-Briefe an die ukrainische Botschaft und eine Solidaritätspostkarte an Ruslan Kotsaba schicken!

Texte in Ukrainisch, die Adressen etc. findet Ihr auf der Website von Connection e.V..

In Berlin wurde und wird eine Mahnwache vor der ukrainischen Botschaft abgehalten. Das organisiert die Berliner Initiative „Freiheit für Ruslan Kotsaba“; sie wird unterstützt von: DFG-VK Berlin, Naturfreunde Berlin, VVN-BdA Berlin, Bundesvereinigung der Opfer der NS-Militärjustiz,Franz-Jägerstätter Gedenktafel Initiative, Berliner Ini Griechenlandunter dem Hakenkreuz u.a.

Eine Delegation antimilitaristischer Organisationen aus Deutschland ist beim Prozess dabei, um das Verfahren zu beobachten. Hier findet Ihr einen Bericht vom Verhandlungstag am 5.2.2016.

Kontakt zur Delegation über ebenfalls über Connection e.V. .

Zur Finanzierung der Solidaritätsarbeit und Unterstützung ukrainischer KDVer sind auch Spenden hilfreich:

Spendenkonto:

Connection e.V.
DE48370205000007085700
BFSWDE33XXX
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Spende Kriegsdienstverweigerung Ukraine
(Spenden für Connection e.V. sind steuerlich abzugsfähig.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *